Landschaft, Menschen, Natur, Serie

Tourists

(English below)

Ich war seit 2 Jahren nicht auf diesem Blog, aber ihr landet irgendwie hier. Mehrere hundert allein im letzten Jahr! Das hat mich wirklich überrascht – danke für das Interesse! Die Geschichte geht übrigens weiter, allerdings auf Bildbeilage – unserem Blog über eine Weltreise, die seit Mai 2014 andauert. Die folgende Fotoserie aber gehört nun einmal hier her.

I haven’t been on this blog since 2 years, but you somehow landed here. Several hundred in the last year alone! That really took me by surprise – thank you so much for your interest! The story continues by the way, but on bildbeilage – our blog about travelling the world since May 2014. The following photo series belongs on this blog though.

IMG_6177

We are part of them

Touristen sind oft da, wo wir sind. Sie haben die selben Ideen, die selben Begehren. Sie stehen ehrfürchtig vor den selben Sehenswürdigkeiten, machen Fotos, genießen das Besondere, saugen den Augenblick ein. Sie warten auf die Abfahrt der Schiffe, werfen einen letzten Blick auf die Mitternachtssonne am Nordkap, sie laufen lachend durch den Regen. In ihnen erblicken wir uns selbst. Wir sind Touristen.

Tourists are often at the same places we are. They have the same ideas, the same wishes. They stand in awe in front of the same sights, take pictures, enjoy the specific, try to memorize the moment. They wait for the ships to leave, they take a last look of the midnightsun at the Northcape, they walk through the rain laughing. In them we regocnize ourselves. We are tourists.

 

Advertisements
Standard
Kleines Prebischtor

Das kleine Prebischtor. Das Original steht in Tschechien und ist ein bisschen größer…

Unser Projekt im letzten Sommer war der Malerweg – und ein echtes Highlight die vierte Etappe. Von Altendorf aus über 17,6 Kilometer zu den Schrammsteinen, ins Kirnitzschtal und zum Kuhstall, einem der historischsten Ausflugsziele im Elbsandsteingebirge. Bin jetzt endlich dazu gekommen, meine Lieblingsbilder zu bearbeiten. Die ganze Geschichte der Wanderung lest ihr übrigens bei der HikeSociety.

Landschaft, Natur, Serie

Das Abenteuer Malerweg, Etappe 4

Galerie

Woanders gebloggt: Unsere Erkundung des als „Koloss von Prora“ bekanntgewordenen Nazibauwerks auf Rügen.

bildbeilage

Der Koloss von Prora

Das Reh sahen wir gleich am ersten Abend. Es war ein bisschen erschrocken, weil wir plötzlich in seinem Gebüsch auftauchten, und rannte davon. Aber an den nächsten Tagen und vor allem abends in der Dämmerung sollten wir es noch öfter zu sehen bekommen. Viele Menschen schienen außer uns jedenfalls nicht hier unterwegs zu sein. Hier, zwischen dem kilometerlangen Sandstrand von Binz bis Sassnitz auf der Insel Rügen und dem fast ebenso langen Koloss von Prora.

Für Kraft-durch-Freude-Urlauber gebaut

Auf einer Länge von etwa 7 km sollte hier zu Zeiten des Nationalsozialismus ein Seebad entstehen – für den gleichgeschalteten Urlaub von bis zu 20.000 Personen. Insgesamt waren in Deutschland fünf solcher Bauwerke geplant, jedoch wurde nur dieses fertig – und auch das nur teilweise. Vorher brach der 2. Weltkrieg aus und die Nazis nutzten Teile des Komplexes zur Ausbildung ihrer Scherken. Nach Ende des Krieges wurden einige Gebäude zur Baustoffgewinnung abgerissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 544 weitere Wörter

Architektur, Details, Serie

Der Koloss von Prora

Galerie
Landschaft, Natur, Serie

27: Malerweg 2

IMG_7964

Erst zwei Monate später ging unser Malerweg-Abenteuer weiter. Mit Etappe 2, die uns von Wehlen über die Bastei nach Hohnstein führte. Durch Hitze über sommertrockene Feldwege, den kühlen Amselgrund, Felsen hoch, Felsen runter. Pünktlich halb acht sind wir verschwitzt in der Burg Hohnstein angekommen. Einmal im Schloß schlafen: Check! Die ganze Geschichte dazu und auch die Fotos von Christoph dazu seht ihr bei der HikeSociety.

Standard
Landschaft, Natur, Serie

26: Auf dem Malerweg I

Nass und neblig war der Weg auf Etappe III, runter von der Brand-Aussicht

Nass und neblig war der Weg auf Etappe III, runter von der Brand-Aussicht, und deshalb jeder Schritt vorsichtig.

Seit einer Woche kann ich es offiziell sagen: Unser Abenteuer Malerweg ist vollbracht. Ein paar Kilometer von Etappe III fehlen, unwetterbedingt, aber da ich ohnehin endlich die Brandaussicht sehen will, ohne Nebel, müssen wir da nochmal hin. Meine ausführliche Geschichte findet ihr ab morgen hier: https://pure-wanderlust.de/wandern/community/wanderberichte/auf-dem-malerweg-1-das-abenteuer-beginnt

Die Bilder von Etappe I (und ein paar von der III.) seht ihr hier, größer nach dem Klick. Regenbedingt weniger, als ich eigentlich hätte machen wollen…

Standard